Wangelnstedt

  Gemeinde Wangelnstedt
mit den Ortsteilen Emmerborn, Denkiehausen, Linnenkamp und Wangelnstedt
 
 
    
  
Die Gemeinde Wangelnstedt liegt unweit nördlich des Sollings. Die Gemeinde befindet sich östlich der Stadt Stadtoldendorf zwischen den Höhenzügen Elfas im Nordosten, Amtsberge im Süden, dem Holzberg im Südwesten und dem Homburgwald im Nordwesten. Die Gemeinde wird vom Oberlauf der Lenne durchflossen. Außer Wangelnstedt gehören zur Gemeinde noch die Ortsteile Denkiehausen, Emmerborn und Linnenkamp.


Wangelnstedt wurde erstmals als Wanhelist 1251 im Zusammenhang mit einer Stiftung Heinrichs von Luthardessen an das Kloster Amelungsborn urkundlich erwähnt. Aus Homburger Besitz kam das Dorf an das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel, wo es vom Amt Homburg aus verwaltet wurde. Zur Zeit der Soester Fehde wurde es zerstört und lag einige Jahrzehnte wüst. Unter Heinrich II. erfolgte 1518 der Neuaufbau als Pfarrdorf.

Am 20. November 1972 beschlossen die Gemeinden Wangelnstedt, Linnenkamp, Emmerborn und Denkiehausen zum Jahresbeginn 1973 ihren Zusammenschluss unter dem Gemeindenamen Wangelnstedt.
 

 
  • home
  • Kontakt
  • Drucken
  • sitemap
Veranstaltungskalender


 
Ratsinformationssystem


 
Historisches Weserbergland
Solling Vogler Region