Stadtführungen

in der historischen Altstadt von Stadtoldendorf

Die Stadt Stadtoldendorf hat in ihrer 760-jährigen Stadtgeschichte schon so manches Glück und Leid ereilt. Viele Zeitzeugen in Form historischer Bauwerke und Sehenswürdigkeiten sind noch heute vorhanden, die es zu entdecken gilt. Mit unseren ausgewählten Stadtführungen können Sie Hintergründe erfahren und die alte Stadt unter der Homburg näher kennen lernen.
 

  
Stadtführung 1 – „Ein historischer Stadtrundgang durch Stadtoldendorf“
  
Vorbei an den bekanntesten und eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten von Stadtoldendorf gibt der Kulturhistorische Stadtrundgang, der entlang der historischen Stadtmauer verläuft, einen sehr guten Einblick in die historischen Wurzeln der fast 760 Jahre alten Stadt unter der Homburg. Es geht vorbei am Försterbergturm, dem Wahrzeichen der Stadt, zum eindrucksvollen Bahnhofsgebäude und quer durch die Altstadt. Erfahren Sie hier mehr.
 
Dauer: ca. 2 Stunden
Besondere Hinweise: Führung nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Festes Schuhwerk angeraten.
Ansprechpartner: Stadtheimatpfleger Helmut Walter, Tel. 05532-4255
 

 
Stadtführung 2 – „Die Stadt der Brunnen“
  
Stadtoldendorf wird zu recht auch die Stadt der Brunnen genannt. Noch heute sind viele Brunnen und ehemalige Wasserstellen in der Altstadt von Stadtoldendorf erhalten. Die Führung führt u.a. vorbei am La Montagne-Freundschaftsbrunnen, eine aus Kupfer gefertigte Brunnenanlage vom Hellentaler Künstler Claus Caninenberg, sowie am Sandstein-Brunnen der Jule Johler, einer Skulptur des Stadtoldendorfer Bildhauers Walter Lüchow.
 
Dauer: ca. 1 Stunde
Besondere Hinweise: Führung für Rollstuhlfahrer geeignet
Ansprechpartner: Stadtheimatpfleger Helmut Walter, Tel. 05532-4255
 

 
Stadtführung 3 – „Bedeutende Persönlichkeiten“
  
Jede historische Stadt hat Persönlichkeiten, die mit ihrer Geschichte eng verbunden sind. Allein der Bildhauer Walter Lüchow hat sich in vielen Sandsteinskulpturen verewigt und schuf u.a. die Skulptur Anneke Mey auf dem Bahnhofsberg, die in der Novelle „Der Junker von Denow“ des Dichters Wilhelm Raabe erwähnt wird. Und auch der Dichter Raabe selbst hat seine Spuren in Stadtoldendorf hinterlassen.
 
Dauer: ca. 1 Stunde
Besondere Hinweise: Führung für Rollstuhlfahrer geeignet
Ansprechpartner: Stadtheimatpfleger Helmut Walter, Tel. 05532-4255
 

 
Stadtführung 4 – „Türme und Mauern“
  
Der Försterbergturm, das Wahrzeichen der Stadt Stadtoldendorf, thront hoch oben auf dem Försterberg mitten in der Innenstadt und ist bereits von weither sichtbar. Mit seinem Fachwerkaufsatz ist er unverwechselbar. Ein Highlight ist nicht nur die Aussicht auf die nahe Altstadt und Neustadt von oben, sondern auch die Fernsicht bis in den Solling hinein.
 
Dauer: ca. 1 Stunde
Besondere Hinweise: Führung nicht für Rollstuhlfahrer geeignet, festes Schuhwerk angeraten
Ansprechpartner: Stadtheimatpfleger Helmut Walter, Tel. 05532-4255
 

 
Stadtführung 5 – „Auf den Spuren des Dichters Wilhelm Raabe“
  
In Anlehnung an das letzte unvollendete Werk „Altershausen“ des Dichters Wilhelm Raabe zeigt diese Führung Schauplätze seiner Werke und die Orte, wo der Dichter, der in der Nachbarstadt Eschershausen geboren ist, einst lebte. 1842 bis 1845 lebte Wilhelm Raabe als Sohn des Justizamtmannes Gustav Raabe in Stadtoldendorf. Noch heute erinnern Gedenktafeln an sein Leben in der Stadt, sein ehemaliges Wohnhaus auf dem Marktplatz ist das Raabehaus.
 
Dauer: ca. 1 Stunde
Besondere Hinweise: Führung für Rollstuhlfahrer geeignet
Ansprechpartner: Ingrid Adam, Tel. 05532-2959
 

  • home
  • Kontakt
  • Drucken
  • sitemap
Veranstaltungskalender


 
Ratsinformationssystem


 
Historisches Weserbergland
Solling Vogler Region