Museen

  

Museum Raabe-Haus
Raabestraße 5
37632 Eschershausen
Tel.: (05534) 39 69

raabemuseum@raabemuseum.eschershausen.de
 
Ansprechpartnerin: Ingrid Reuther

  
Der Schwerpunkt des Raabe-Museums in Eschershausen ist das Thema „Wilhelm Raabe“. In acht Ausstellungsstationen werden im Museum Leben und Werk von Wilhelm Raabe (1831 - 1910) anhand der in Eschershausen bisher vorhandenen Museumsobjekte sowie zahlreicher Leihgaben des Braunschweigischen Landesmuseums und aus Privatbesitz dargestellt. Großbilder mit typischen Bildaussagen zu Raabe bilden für die jeweiligen Themenbereiche visuelle Inszenierungen, die begleitet werden von Text-Bild-lnformationen zur entsprechenden Ausstellungsstation.
 
Sowohl die räumliche Situation, als auch der Objektbestand erforderten eine thematische Konzentration, bei der eine biographische Leitlinie zugrunde gelegt wurde. Der Besucher, der anhand einer bekannten autobiographischen Notiz Raabes durch dessen Leben geführt wird, kann mit dem Rundgang durch das Museum Einblicke in das Leben von Wilhelm Raabe gewinnen, die ihn letztlich dazu anregen sollen, sich intensiver mit Raabe und dessen Literatur zu beschäftigen
  

Öffnungszeiten:
01.05. bis 30.09.: Mo. - Fr. 10 - 12 Uhr, 14 - 15 Uhr und So. (2. und 4. im Monat) 14 - 16 Uhr
01.10. bis 30.04.: Mo. - Fr. 10 - 12 Uhr, So. (2. und 4. im Monat) 14 - 16 Uhr  

  
An Feiertagen bleibt das Museum geschlossen.
 
 
  Freilichtmuseum Mühlenanger
Mühlenager
37627 Stadtoldendorf
Tel.: (05532) 42 55
www.stadtmuseum-stadtoldendorf.de
 
Anprechpartner: Helmut Walter
 
Die drei Scheunen (Bild) stammen aus einer Zeit, als die von ihren jeweiligen Grundherren abhängigen Bauern ihre Abgaben, den sogenannten Zehnten, in Naturalien entrichten mussten. Die sog. Zehntscheunen befanden sich zunächst in den betreffenden Dörfern und wurden nach der Ablösung der Naturalabgaben durch Geld dort überflüssig. So baute man die Scheunen ab und errichtete sie am Mühlenanger zur weiteren Verwendung als Stallungen.
 
Auf dem Gelände dieser Zehntscheunen befindet sich heute das Freilichtmuseum Stadtoldendorf. Idyllisch in einem beschaulichen Stadtpark gelegen zeigt es dabei vor Allem landwirtschaftliche Geräte und eine funktionsfähige Eisenbahn, die Feldbahn. Jede wurde seinerzeit in den Stadtoldendorfer Gipswerken eingesetzt, um abgebautes Gips in Loren zur Werkstelle zu transportieren. Das Museum ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet.
  
 
    

  

Museum im Backhaus | Hellental (MiB)
Regionalmuseum im Solling
Am Teiche 2
37627 Heinade-Hellental
 
Ansprechpartner: Dr. Klaus A.E. Weber
Sollingstr. 17, 37627 Heinade-Hellental
Telefon/Fax: (05564) 1559

Im Dorfzentrum des historischen Glasmacherortes und späteren Waldarbeiter- und Landhandwerkerdorfes Hellental liegt oberhalb des alten Mühlenteiches das Gemeinde-Backhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Das regional- und bauhistorische Kleinod beheimatet das historisch-archäologische Museum im Backhaus ⎸Hellental (MiB). Im Mittelpunkt des Regionalmuseums steht die Bewahrung und Vermittlung des regionalen kulturellen Erbes, wobei es sich mit seiner ernährungs- und handwerksgeschichtlichen Sammlung als Ort der Begegnung mit der regionalen wie lokalen Geschichte versteht.

Als Ort lokaler Forschung betätigt sich das Regionalmuseum aktiv in der Erforschung, Bewahrung und Vermittlung des glasarchäologischen und glashistorischen Erbes des Hellentals im nordöstlichen Solling.

MiB-Dauerausstellung: GLAS & BROT IM SOLLING:

• Sammlung zur Glasgeschichte und zum glashistorischen Gedächtnis des "Alten Tals der Glasmacher" - vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit
• Lebendiges Zeugnis eines zentralen braunschweigischen Dorfbackhauses – mit traditionellem Backen von Holzofenbrot an ausgewählten Backtagen
• Den regional- und ortsgeschichtlich fassbaren Spuren vom landesherrlichen Wirken von Herzog Carl I. (1713-1780) von Braunschweig-Wolfenbüttel ist ein kompakter Ausstellungsschwerpunkt gewidmet: "Von Gottes Gnaden Carl"

  

Ausführliche Informationen auf www.hgv-hhm.de. Aufgrund seiner historischen Bausubstanz ist das Regionalmuseum für mobilitätseingeschränkte Besucherinnen und Besucher nicht barrierefrei.  

Geokoordinaten
Längengrad: 09.611996099999942
Breitengrad: 51.8120697

MiB Postanschrift
Museum im Backhaus | Hellental
Dr. Klaus A.E. Weber
Sollingstr. 17
37627 Heinade-Hellental

MiB Trägerschaft
Das historische Fachwerkgebäude ist Eigentum der Gemeinde Heinade.

MiB Museumsleitung
Dr. Klaus A.E. Weber
37627 Heinade-Hellental
Telefon/Fax: 05564/1559
E-Mail: weber-hellental@t-online.de

MiB Öffnungszeiten
Hauptsaison: April – Oktober / sonntags, 14.00 - 17.00 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten sowie in der Vor- & Nachsaison auf Anfrage ganzjährig zu Themen- und Sonderführungen

MiB Eintrittspreise und Führungen
Der Eintritt ist frei. Kostenlose Einzel- und Gruppenführungen. Ganzjährig sind Einzel- oder Gruppenführungen möglich - auf Anfrage bei der Museumsleitung oder bei der Tourist-Info

MiB Verkehrsanbindung
PKW-Anfahrt über Merxhausen, Abfahrt nach Hellental / Ortsmitte mit Dorfteich

MiB Parkmöglichkeiten
Parkplatz beim Landidyll Hotel Lönskrug, etwa 5 Minuten Fußweg.

  • home
  • Kontakt
  • Drucken
  • sitemap
Veranstaltungskalender


 
Solling Vogler Region




 
Historisches Weserbergland
Historisches Stadtoldendorf


Kulturhistorischer Stadtrundgang